Sehr geehrte Besucher,

wir haben nach 15 Jahren
das Angebot von www.Band-Verzeichnis.de aus dem Netz genommen, wir bedanken uns bei allen 1268 Musikgruppen die uns an der Seite standen.
Die Redaktion ist in das Komponium gezogen und wird natürlich weiterhin für die Sache kämpfen.
Wir werden, sobald sich die politischen Rahmenbedingungen geändert haben, es wieder Online stellen, allerdings aktuell gegen die Allmacht der Bundes- und Landestage bzgl. ihrer Förderungspolitik einstimmig einen klaren Investitionstop beschlossen.

Wenn CDU & SPD Spitzen meinen sie können manche parteinahen gGmbH-Netzwerke mit Millionenbeträgen unterstützen wie den Deutschen Musikrat und andere dagegen privatwirtschaftlich investieren lassen, dann können die beiden Parteien gleich zurück zur DDR-Planwirtschaft.
Die Bundesregierung vergibt Fördergelder an Projekte des Deutschen Musikrats, die es schon längst im Internet gibt, das aber Interessiert das Referat K22 um Monika Grütters nicht.

Der Deutsche Musikrat.ev mit ihren so "notwendigen" Projekten sollte mal lernen sich selbst zu finanzieren und das Legislaturübegreifend
sowie andere Kulturportale sich auch selbst finanzieren müssen.

Denn wir schätzen das die Landesmusikräte und ihr Dachverband Deutscher Musikrat nun seit bestehen weit mehr als eine 1/4 Milliarde € an Zuschüssen und Förderungen abgegrast haben !
Der "Musikrat" wurde auch schon vom Bund der Steuerzahler in ihrem Schwarzbuch aufgenommen, auch das Interessiert Frau CDU Grütters nicht !!

Der Musikrat hat gerechnet das mindestens 14 Millionen Menschen in Deutschland musizieren !
Bleibt fraglich warum dann nur ca "300" Musiker bei ihrer http://www.music-connects.eu/de/startseite/ dargestellt werden und fraglich bleibt auch ob TYPO3 für eine Europäische Musikbörse überhaupt geeignet ist.
Fraglich bleibt auch ob der Musikrat nach Förderungen überhaupt die personellen Kapazitäten aufgebaut hat um eine etwailige "rumänische rechtsradikale Band" erkennen zu können, oder ob diese Fördersumme in die allg. Projektgesellschaft geflossen ist um die allg. Kosten zu decken.
.

MfG

redaktion(at)komponium.de


Wir fordern daher den Rücktritt von

Monika Grütters CDU
Staatsministerin für Kultur und Medien,

da sie auch wissentlich duldet das im Öffentlichen Rundfunk eine alleinige Marktplattform der GEMA/GVL besteht

und das nicht nur seit Direktnominieung von Xavier Naidoo 2016 für den ESC durch den NDR Thomas Schreiber der dann im Hinterzimmer mit Labels einen neuen Vor-Vorentscheid machte und dann die Labels sich selbst in den Vorentscheid wählten aus den 150 Liedern die angeblich eingesendet wurden ;)
Die nun unter Datenschutz verschlossen liegen ?
Komisch ist allerdings das in den letzten Jahren auch immer exakt 150 Lieder für den ESC eingereicht worden sind,

Auch im Jahr 2017 hat der NDR alle Bands als unerwünscht erklärt, deshalb empfehlen wir die Fernseh und Rundfunkräte des NDR inkl. Intendant Lutz Marmor ebenso zu unerwünschten Personen auf Veranstaltungen zu erklären solange bis zum ESC auch feste Formationen ( Bands) teilnehmen dürfen unabhängig von Verlagsangehörigkeit.
Dem NDR sollte man die Gestaltung des ESC entziehen und einem Komitee übergeben was nicht in Hinterzimmer sondern in einem fairen Bundeswettbewerb die deutsche Vertretung ermittelt lässt


https://de.wikipedia.org/wiki/Wettbewerbsverzerrung

Die Politik schaut weg, obwohl alle Parteien es wissen !
Was soll man aber von Menschen im Christengewand halten die Waffenexporte genehmigen? Oder ausschließlich mit Oligarchen ihr Abendmahl einnehmen. Da kann man schlußendlich nur die Exkommunikation aller CDU / CSU Mitglieder besingen. Oder der Suppenkanzlerin singen das die Suppenküchen sich verXtfacht haben unter ihrer Amtszeit / wir auch selbst 860 000 Wohnungslose haben im Land, bzgl. Wir schaffen was ?. Oder Sigmar  Gabriel besingen das Kultur beim eigenen Körper beginnt und bei der Außenpolitik endet und ihm und dem Stegner empfehlen nicht so oft die Tageszeitungen der SPD-Medien zu lesen, denn dann sehen sie auch weniger Nazi's im Land !

Der Journalismus ist längst gestorben, siehe SPD Zeitungen oder den öffentlichen Rundfunk,
da wo sie ihre asoziale Politik als alternativlos Deklarieren.
und deshalb muss die Musik die ständige Oppositionsrolle übernehmen !!!!

Das Katellamt ist auch nicht mehr für die "Medien" zuständig,
diese Aufgabe wurde an die EU übertragen

Da aktuell das Wahljahr 2017 angefangen hat und der Wolf im Schafspelz sein Unwesen treibt, teilen wir allen Musikern mit,
das in der Regierungszeit unseres Bestehens weder die Parteien von CDU / CSU, FDP, Grünen sowie SPD in Regierungsverantwortung ( Regierungsfraktionen )  jemals dem Oligarchentum kontra geboten haben ( Die Bitten um Wettbewerb wurden an alle Fraktionen der Regierungszeit gestellt der letzten 15 Jahre und wurden von allen belächelt ). Jeder Musiker / Bürger kann die Fraktionen im Bundestag anrufen über die Vermittlung 030 2270 und sich Verbinden lassen um zu erfahren WAS sie WIE und WOFÜR Politik machen und genau diese Selbsterfahrung in Schrift und Ton verbreiten, denn parteipolitisch orientierte Journalisten werden es sonst anders darstellen.


Es geht Explizit um die Kulturstaatsminister der letzten 15 Jahre Weiß ( SPD ), Neumann & GrüttersCDU ) die per Koalition ohne Wahl des Bürgers in Regierungsverwantwortung / Amt gehoben worden sind.
Es standen / stehen auch niemals Koalitionen zu Wahl.

Ihr werdet in diesem Jahr das Wort "DEMOKRATIE" öfters hören als man Kotzen kann vor dem Parlamentarismus der Repräsentativen.


Und jeder kann die Wahlergebnisse der letzten Bundestagswahlen einsehen und muss erkennen, das die Mehrheit der Wähler
Angela Merkel nicht das Vertrauen geschenkt haben.